Kategorien
Allgemein

Erfolgreiche Demo mit 5000 Teilnehmenden in Berlin

Viele sind dem Aufruf zur Demio gefolgt. Die Refugees Revolution Bus Tour hat wohl beträchtliche Erfolge gezeigt. Trotz der massiven Polizeiübergriffe auf die Protestierenden konnten Sie ihre Aktionen erfiolgreich durchführen.

Mehr Infos auf den Blog: http://refugeesrevolution.blogsport.de/

http://refugeesrevolution.blogsport.de/

Kategorien
Allgemein Veranstaltungen

Refugee Bus Tour erreicht am Freitag Karlsruhe

Begrüßung an der Landesaufnahmestelle, Workshop und Pressekonferenz

Im Rahmen der Proteste von Geflüchteten, welche im letzten Jahr mit einem Protestmarsch von Würzburg nach Berlin begonnen haben, findet momentan eine Bustour quer durch die Bundesrepublik statt.

Ausgehend vom Protestcamp am Oranienplatz in Berlin fahren die Protestierenden quer durch Deutschland und machen am Freitag, dem 8. März in Karlsruhe halt. Die Menschen haben bewusst ihre Residenzpflicht gebrochen und sind vor Monaten nach Berlin gezogen, wo im Moment auf dem Oranienplatz und in einer besetzten Schule etwa 600 Menschen ihr Protestcamp errichtet haben.

Kategorien
Hintergründe

Die Lebensbedingungen der Roma werden zunehmend unerträglich

In dem folgenden Artikel von Chachipe a.s.b.l. werden die Zusammenhänge sehr deutlich, wie die Liberalisierung der Märkte in Osteuropa, von der besonders auch deutsche Firmen stark profitieren, die wirtschaftlichen Strukturen in den osteuropäischen Staaten in einer Weise verändert hat, dass die bisherige ökonomische Lebensgrundlage vieler Roma weggebrochen ist.

Vortrag vom Dezember 2012 von Karin Waringo

Aus der bitteren Armut versuchen einige den Weg in den reicheren Teil Europas auf der Suche nach einem Auskommen. Hier werden sie jedoch krasser Diskriminierung ausgesetzt. Als Asylsuchende bekommen sie kein ordentliches Verfahren mehr und werden schnellstens wieder abgeschoben. Andere suchen Arbeit ohne Asyl zu beantragen, was ihr gutes Recht ist, doch sind sie dabei aufgrund von Diskriminierung besonders benachteiligt. Sogar als Obdachlosen wird ihnen der Zugang zu Einrichtungen verwehrt, hierzu mehr Einzelheiten in einem Monitor Beitrag:

Elend zweiter Klasse – Wie deutsche Kommunen osteuropäische Obdachlose im Stich lassen

Kategorien
Allgemein

Aufruf zur Demonstration – Keine NPD-Kundgebung in Mannheim!

Solidarität mit allen migrierten Personen in Mannheim!

Das regionale Bündnis gegen Abschiebungen Baden-Württemberg ruft zur
Demonstration am Samstag, den 16. Februar 2013 nach Mannheim
Treffpunkt 9.00 Uhr, Neumarkt (Mittelstraße – Neckarstadt-West) auf.

Download Aufruf gegen Kundgebung der NPD in Mannheim – bitte ausdrucken und weitergeben.

Am 16. Februar 2013 will die NPD ab 11.00 Uhr in Mannheim eine Kundgebung (+Konzert) auf dem alten Messeplatz veranstalten. Unterstützt wird sie dabei von weiteren Neonazi-Organisationen. Ermutigt wird die NPD von der Stimmungsmache der lokalen Presse gegen „Einwanderer aus Osteuropa“,

Kategorien
Allgemein

Widerspruch gegen Sachleistungsversorgung

Flüchtlinge in Freudenstadt legen beim Landratsamt Widerspruch gegen Sachleistungsversorgung ein

Am Montag, den 4. Februar 2013, haben etwa 50 Flüchtlinge gemeinsam einzelne Widersprüche gegen die Versorgung durch Sachleistungen beim Landratsamt in Freudenstadt eingelegt. Unterstützt werden die Flüchtlinge, die bereits Ende des letzten Jahres gegen das umständliche und diskriminierende Versorgungssystem mittels Sachleistungen protestiert haben, von dem regionalen Bündnis gegen Abschiebungen Baden-Württemberg.

Kategorien
Veranstaltungen

Veranstaltung zu Antiziganismus am 21. Januar 2013 in Karlsruhe

Sehnsucht, Verachtung, Nichtzugehörigkeit –wie „Antiziganismus“ funktioniert und was dagegen getan werden kann

Vortrag von Prof. Dr. Astrid Messerschmidt, PH Karlsruhe

Montag, 21. Januar 2013, 19.30 Uhr
Jubez-Café am  Kronenplatz in
Karlsruhe
Veranstaltet u. A. von der Initiative Grenzenlos in Zusammenhang mit dem Jubez

Stereotypen von Roma als angebliche Armutsflüchtlingen, Bilder schmutziger Kinder, „Zigeuner“ als Schimpfwort sind weit verbreitet und auch in der Debatte um Abschiebungen sehr gegenwärtig.

Kategorien
Allgemein Hintergründe

Bericht zu Protestaktion gegen die Frontex-Abschiebungen im Stuttgarter Flughafen und vor dem baden-württembergischen Landtag

Am Donnerstag, den 15.11.2012, fand im Stuttgarter Flughafen eine Protestaktion gegen die Abschiebungen von Roma und anderen Minderheiten in den Kosovo statt.

In einer Nacht- und Nebelaktion wurde die für Donnerstag, 15.11.2012 geplante Sammelabschiebung vom Stuttgarter Flughafen bereits auf Dienstag, den 13.11. vorverlegt. Offensichtlich – wie schon bei der Abschiebung vom Düsseldorfer Flughafen wenige Tage zuvor – eine Reaktion auf den angekündigten Protest.

Kategorien
Allgemein Hintergründe

Presseerklärung von Chachipe gegen rassistische Hetze gegen Roma

Wir haben die Presserklärung von Chachipe mit unterzeichnet, die der erneut aufgeflammten Hetze gegen Roma durch Politiker und Medien entgegensteuert.

 

Kategorien
Allgemein Veranstaltungen

Sonntag: Protest im Flughafen Karlsruhe Baden-Baden

Pressemitteilung – Sonntag, den 30. September 2012

Erneut haben am heutigen Sonntag 50 Personen gegen die Abschiebeflüge, die vom Regierungspräsidium Karlsruhe organisiert und durchgeführt werden, demonstriert. Vier Stunden hatten die Reisenden im Terminal Gelegenheit, sich durch Filme, eine Ausstellung und zahlreiche Literatur zu informieren.

Die Reisenden wurden auf zwei Kundgebungen innerhalb des Terminals darüber informiert, dass abseits von ihnen im alten Terminal des ehemals stationierten kanadischen Militärs, Menschen durch Chartermaschinen abgeschoben werden.

Kategorien
Allgemein Veranstaltungen

No Border lasts forever II

Zweite Konferenz zu Bilanz und Perspektiven der antirassistischen Bewegung
vom 18. bis 20. November 2011 in Frankfurt/Main

Wer hätte sich bei der ersten Konferenz im Dezember 2010 vorstellen können, dass kurz darauf der arabischen Frühling beginnen und wenige Monate später mit dem Sturz der Despoten das EU-finanzierte Wachhundregime in Nordafrika ins Wackeln geraten würde? Die Aufständigkeit im Maghreb inspiriert inzwischen die Krisenproteste in Südeuropa. Die Kämpfe gegen die Sparprogramme blitzen als transnationaler Aufbruch auf. Südlich der Sahara prägt jedoch die notgedrungene Rückkehr derjenigen, die im Krieg in Lybien zwischen die Fronten gerieten, die Situation. Und zugleich macht der Tod von über 2000 Boatpeople im Mittelmeer das Jahr 2011 zu einem der grausamsten in der Geschichte des EU-Grenzregimes. In Athen liegen Pogrome gegen MigrantInnen zeitlich wie räumlich nah neben den Massenprotesten gegen Regierung und Troika*. Angesichts hartnäckigen Widerstandes von Flüchtlingen und MigrantInnen und im Domino europaweiter Gerichtsentscheidungen musste auch das deutsche Innenministerium