Kategorien
Hintergründe

Die Lebensbedingungen der Roma werden zunehmend unerträglich

In dem folgenden Artikel von Chachipe a.s.b.l. werden die Zusammenhänge sehr deutlich, wie die Liberalisierung der Märkte in Osteuropa, von der besonders auch deutsche Firmen stark profitieren, die wirtschaftlichen Strukturen in den osteuropäischen Staaten in einer Weise verändert hat, dass die bisherige ökonomische Lebensgrundlage vieler Roma weggebrochen ist.

Vortrag vom Dezember 2012 von Karin Waringo

Aus der bitteren Armut versuchen einige den Weg in den reicheren Teil Europas auf der Suche nach einem Auskommen. Hier werden sie jedoch krasser Diskriminierung ausgesetzt. Als Asylsuchende bekommen sie kein ordentliches Verfahren mehr und werden schnellstens wieder abgeschoben. Andere suchen Arbeit ohne Asyl zu beantragen, was ihr gutes Recht ist, doch sind sie dabei aufgrund von Diskriminierung besonders benachteiligt. Sogar als Obdachlosen wird ihnen der Zugang zu Einrichtungen verwehrt, hierzu mehr Einzelheiten in einem Monitor Beitrag:

Elend zweiter Klasse – Wie deutsche Kommunen osteuropäische Obdachlose im Stich lassen

Kategorien
Allgemein

Aufruf zur Demonstration – Keine NPD-Kundgebung in Mannheim!

Solidarität mit allen migrierten Personen in Mannheim!

Das regionale Bündnis gegen Abschiebungen Baden-Württemberg ruft zur
Demonstration am Samstag, den 16. Februar 2013 nach Mannheim
Treffpunkt 9.00 Uhr, Neumarkt (Mittelstraße – Neckarstadt-West) auf.

Download Aufruf gegen Kundgebung der NPD in Mannheim – bitte ausdrucken und weitergeben.

Am 16. Februar 2013 will die NPD ab 11.00 Uhr in Mannheim eine Kundgebung (+Konzert) auf dem alten Messeplatz veranstalten. Unterstützt wird sie dabei von weiteren Neonazi-Organisationen. Ermutigt wird die NPD von der Stimmungsmache der lokalen Presse gegen „Einwanderer aus Osteuropa“,

Kategorien
Allgemein Veranstaltungen

Eindrücke vom Protest in Stuttgart am 15. November

Fotos: Denzinger / www.beobachternews.de

Bericht von Radio Dreyeckland

 

Kategorien
Allgemein Hintergründe

Bericht zu Protestaktion gegen die Frontex-Abschiebungen im Stuttgarter Flughafen und vor dem baden-württembergischen Landtag

Am Donnerstag, den 15.11.2012, fand im Stuttgarter Flughafen eine Protestaktion gegen die Abschiebungen von Roma und anderen Minderheiten in den Kosovo statt.

In einer Nacht- und Nebelaktion wurde die für Donnerstag, 15.11.2012 geplante Sammelabschiebung vom Stuttgarter Flughafen bereits auf Dienstag, den 13.11. vorverlegt. Offensichtlich – wie schon bei der Abschiebung vom Düsseldorfer Flughafen wenige Tage zuvor – eine Reaktion auf den angekündigten Protest.

Kategorien
Allgemein Hintergründe

Presseerklärung und Unterschriften zur Protestaktion am 15. November im Stuttgarter Flughafen

Wir protestieren gegen die Frontex-Abschiebungen vom Stuttgarter Flughafen.
Eine weitere Frontex-Abschiebung soll am 13. Dezember 2012 von Stuttgart stattfinden.

Von der Grenzschutzagentur „Frontex“ (Frontière extérieure) organisierter europaweiter Abschiebeflug nach Pristina (Kosovo) wurde vorverlegt und fand bereits am heutigen Mittwoch den 13. November 2012 vom Stuttgarter Flughafen statt. Organisiert und durchgeführt wird die deutsche Beteiligung vom Regierungspräsidium Karlsruhe. Die Betroffenen, mehrheitlich Roma aus dem Kosovo darunter sicherlich auch Kinder und Jugendliche, wurden nachts aus ihren Betten geholt und unter Zwang durch die Polizei zum Flughafen gebracht. 8 Personen sollen aus Baden-Württemberg abgeschoben worden sein. Nähere Informationen liegen zur Stunde nicht vor.

Kategorien
Allgemein Veranstaltungen

Protestaktionen gegen Frontex-Abschiebungen von Stuttgart

Am 15. November wird von der Grenzschutzagentur „Frontex“ (Frontière extérieure) ein europaweiter Abschiebeflug nach Pristina (Kosovo) organisiert. Er wird an dem Tag vom Stuttgarter Flughafen ebenfalls starten. Organisiert und durchgeführt wird die deutsche Beteiligung vom Regierungspräsidium Karlsruhe.

Es ist zu befürchten, dass wieder etwa 100 Polizeibeamte den Flug kontrollieren, wie bereits im Jahr 2010 geschehen, als Frontex einen Sammelflug über verschiedene Städte Europas organisierte.

Wir werden unseren Protest gegen die Abschiebungen am Donnerstag Morgen deutlich machen:

Ab 8.00 Uhr, Terminal 1, Stuttgarter Flughafen

  • Stoppt alle Abschiebungen!
  • Bleiberecht für Roma, sofort!
Kategorien
Allgemein Hintergründe

Presseerklärung von Chachipe gegen rassistische Hetze gegen Roma

Wir haben die Presserklärung von Chachipe mit unterzeichnet, die der erneut aufgeflammten Hetze gegen Roma durch Politiker und Medien entgegensteuert.

 

Kategorien
Allgemein

Petition für ein Bleiberecht für Roma und alle langjährig geduldeten Flüchtlinge in Deutschland!

Wir unterstützen die Petition, die das Roma Center Göttingen e.V. aus Göttingen gestartet hat. Den Roma muss ein Bleiberecht eingeräumt werden!

Am besten gleich jetzt die Online-Petition unterschreiben.

Kategorien
Allgemein Veranstaltungen

Pressemitteilung zu den Protesten am Baden Airpark

Solidarität mit Roma – Abschiebungen stoppen

Pressemitteilung vom 17. Oktober 2012

Vom Baden Airpark werden jeden Monat Menschen, die in Deutschland Schutz gesucht haben, mit eigens gecharterten Maschinen abgeschoben. Aktuell sind besonders Roma davon betroffen. Der Baden Airpark ist der wichtigste „Abschiebeflughafen“ im süddeutschen Raum.

Kategorien
Allgemein Veranstaltungen

Faxkampagne zu den Protesten am Baden Airpark

Vom Baden Airpark werden jeden Monat Menschen, die in Deutschland Schutz gesucht haben, mit eigens gecharterten Maschinen abgeschoben. Aktuell sind besonders Roma davon betroffen. Der Baden Airpark ist der wichtigste „Abschiebeflughafen“ im süddeutschen Raum.

Anlässlich der kommenden Abschiebung finden am 18. Oktober bereits ab 8 Uhr morgens am Baden Airpark Proteste gegen die Abschiebung statt. Neben Kundgebungen rufen wir als regionales Bündnis gegen Abschiebungen zur kritischen Beobachtung dieser erneuten Abschiebung von Menschen auf!

Wenn ihr selbst nicht kommen könnt, dann unterstützt die Proteste vor Ort, indem ihr ein Fax schickt an:

  • Baden Airpark Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden:
    +49 (0)7229 / 66 23 09
  • Regierungspräsidium Karlsruhe (für Abschiebungen im süddeutschen Raum verantwortlich):
    +49 ( 0)721 / 926-6211

SENDET EURE FAXE AB MITTWOCH, DEN 17. OKTOBER!

Download einer Faxvorlage