Kategorien
Allgemein Hintergründe

Erfolgreiches Aktions-Theater gegen die EU-Flüchtlingsabwehr

Während dem „Fest“ in Karlsruhe, einer großen dreitägigen Open Air Veranstaltung, zu dem jedes Jahr über 150 000 Mensch kommen, wurde mit Aktionstheater auf einem See des Festgeländes auf die Situation von Flüchtlingen, die Flüchtlingsabwehr an den EU-Außengrenzen, und die Rolle der militärischen Flüchtlingsabwehragentur Frontex der EU aufmerksam gemacht.

Obwohl der beim „Fest“ eingesetzte Sicherheitsdienst gleich mit zahlreichen Mitarbeitern versuchte, die Aktion zu beenden, konnte diese doch wie geplant zu Ende geführt werden. Eine symbolische Aufklärungsaktion über das Massensterben von Tausenden von Flüchtlingen an den Außengrenzen der EU wird offensichtlich immer noch als bedrohlicher empfunden, als der Tod vieler verzweifelter Menschen, von denen viele ihre Heimat verlassen haben, um dem Tod zu entrinnen.
Wir fordern offene Grenzen und ein Bleiberecht für alle Flüchtlinge.
Kein Mensch ist illegal – no borders – no nations – stop deportation


Jedes Jahr sterben Tausende von Flüchtlingen an den Außengrenzen der EU, viele davon im Atlantik oder im Mittelmeer. In den meisten Fällen trägt die bewaffnete „Grenzschutzagentur“ der EU – Frontex – dafür die Verantwortung.