Die Lebensbedingungen der Roma werden zunehmend unerträglich

In dem folgenden Artikel von Chachipe a.s.b.l. werden die Zusammenhänge sehr deutlich, wie die Liberalisierung der Märkte in Osteuropa, von der besonders auch deutsche Firmen stark profitieren, die wirtschaftlichen Strukturen in den osteuropäischen Staaten in einer Weise verändert hat, dass die bisherige ökonomische Lebensgrundlage vieler Roma weggebrochen ist.

Vortrag vom Dezember 2012 von Karin Waringo

Aus der bitteren Armut versuchen einige den Weg in den reicheren Teil Europas auf der Suche nach einem Auskommen. Hier werden sie jedoch krasser Diskriminierung ausgesetzt. Als Asylsuchende bekommen sie kein ordentliches Verfahren mehr und werden schnellstens wieder abgeschoben. Andere suchen Arbeit ohne Asyl zu beantragen, was ihr gutes Recht ist, doch sind sie dabei aufgrund von Diskriminierung besonders benachteiligt. Sogar als Obdachlosen wird ihnen der Zugang zu Einrichtungen verwehrt, hierzu mehr Einzelheiten in einem Monitor Beitrag:

Elend zweiter Klasse – Wie deutsche Kommunen osteuropäische Obdachlose im Stich lassen

Dieser Beitrag wurde unter Hintergründe abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.